1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Signet sachsen.de

Sachsen-Verbindungsbüro Brüssel

Inhalt

Forschung 2015

Anstrichvorige  1. Jahreshälfte | 2. Jahreshälfte

Die Europäische Kommission schaut weit in die Zukunft

Die Zukunft des Wissens - Intelligente Politik für Europa 2050

(erschienen in der Ausgabe vom 09.12.2015)

Europäische Union heißt Tunesien in der europäischen Forschungsfamilie willkommen

Inzwischen 14 assoziierte Staaten bei Horizont 2020

(erschienen in der Ausgabe vom 09.12.2015)

In Sachsen forschende Wissenschaftler gleich sechs mal erfolgreich bei Stipendien des Europäischen Forschungsrates

Wissenschaftler der TU Dresden, der Universität Leipzig und der Max-Planck-Gesellschaft können sich je über bis zu 1,5 Mio. Euro für weitere Forschungen freuen

(erschienen in der Ausgabe vom 09.12.2015)

Europa muss sich bei der Forschungsförderung auf das Wesentliche konzentrieren

»Engagement und Kohärenz«

(erschienen in der Ausgabe vom 02.12.2015)

Sie benötigen Daten aus einem anderen Land? Dann probieren Sie doch das European Data Portal!

Derzeit 240.000 Datensätze aus 34 europäischen Staaten

(erschienen in der Ausgabe vom 25.11.2015)

Europäische Stiftungen wollen gesellschaftlich ausgerichtete Forschungsprojekte auszeichnen

Teilnahme an dem mit jeweils 20.000 Euro dotierten Wettbewerb noch bis zum 07.12.2015 möglich

(erschienen in der Ausgabe vom 11.11.2015)

High-Level Group zur wissenschaftlichen Beratung der Europäischen Kommission steht

Scheidender CERN-Chef Rolf-Dieter Heuer als Mitglied benannt

(erschienen in der Ausgabe vom 11.11.2015)

Neue Vereinbarung für das Human Brain Project

Ist die Diskussion über Ausrichtung und Struktur des Projektes damit beendet?

(erschienen in der Ausgabe vom 11.11.2015)

Europäische Kommission startet Umfrage zur Bioökonomie

Teilnahme bis 15.11.2015 möglich

(erschienen in der Ausgabe vom 28.10.2015)

Europäische Kommission errichtet Diskussionsplattform für exzellente Wissenschaft im digitalen Zeitalter

Engagement der Nutzer ist gefragt

(erschienen in der Ausgabe vom 28.10.2015)

Zwei Wissenschaftler der TU Dresden erfolgreich bei Ausschreibung des Europäischen Forschungsrates

Finanzierung einer Machbarkeitsstudie zur kommerziellen Nutzung von Forschungsergebnissen

(erschienen in der Ausgabe vom 28.10.2015)

Exzellente, aber mangels Geld abgelehnte Anträge aus Horizont 2020 sollen Chance auf ein zweites Leben erhalten

Pilotphase mit Anträgen aus dem KMU-Bereich

(erschienen in der Ausgabe vom 21.10.2015)

Die Möglichkeiten des 3D-Druckens als Beitrag zur Renaissance der Industrie in Europa

Studie im Auftrag des Forschungs- und Industrieausschusses des Europäischen Parlaments

(erschienen in der Ausgabe vom 21.10.2015)

Europäische Kommission will sich auch künftig in Fragen wissenschaftlicher Ethik beraten lassen

Entscheidung kurz vor Auslauf des aktuellen Mandats

(erschienen in der Ausgabe vom 21.10.2015)

Kommissar Carlos Moedas: Verleger sollen endlich ernst machen mit »Open Access«

Insbesondere Zeitschriftenverleger sollen ihr Geschäftsmodell an die Realitäten des 21. Jahrhunderts anpassen

(erschienen in der Ausgabe vom 21.10.2015)

Europäische Kommission investiert in den kommenden zwei Jahren 16 Mrd. Euro in Forschung und Innovation

Horizont 2020 soll auch auf aktuelle Herausforderungen wie Migrationsströme, Terrorismus und Olivenbaumschädlinge reagieren

(erschienen in der Ausgabe vom 14.10.2015)

Geflüchtete Wissenschaftler aus Krisengebieten sollen in Europa schnell eine Zukunftsperspektive erhalten

Ein Beitrag zur »Open to the World«-Strategie von Forschungskommissar Carlos Moedas

(erschienen in der Ausgabe vom 14.10.2015)

Europäische Kommission und EIB-Institut loben 2 Mio. Euro Preisgeld aus für den besten Lösungsansatz des drängendsten gesellschaftlichen Problems

Die Bürger Europas können online mitentscheiden

(erschienen in der Ausgabe vom 23.09.2015)

Entwürfe der Arbeitsprogramme zu Horizont 2020 online

Unterrichtung der Europäischen Kommission über den Sachstand

(erschienen in der Ausgabe vom 16.09.2015)

Dresdner Wissenschaftler erfolgreich bei Ausschreibung des Europäischen Forschungsrates

Förderung zur Erprobung maßgeschneiderter Lösungen in der Lichtscheibenmikroskopie

(erschienen in der Ausgabe vom 12.08.2015)

Zweiter Wettbewerb »European Capital of Innovation« gestartet

Preisgeld von 950.000 Euro für die Siegerstadt

(erschienen in der Ausgabe vom 15.07.2015)

Prof. Michael Brand erhält »Advanced Grant« des Europäischen Forschungsrates

Forschung zur Regeneration des Zebrafisch-Gehirns

(erschienen in der Ausgabe vom 08.07.2015)

Kommissar Carlos Moedas setzt unabhängige Findungskommission zur Vorbereitung eines Verfahrens der künftigen wissenschaftlichen Beratung der Europäischen Kommission ein

Mitglieder sind Sir David King, Rianne Letschert und António Vitorino

(erschienen in der Ausgabe vom 08.07.2015)

Anstrichvorige  1. Jahreshälfte | 2. Jahreshälfte

Marginalspalte

Andere Newsletter

Weitere Nachrichten aus Sachsen

PDF herunterladen

© Sachsen-Verbindungsbüro Brüssel