1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Signet sachsen.de

Sachsen-Verbindungsbüro Brüssel

Inhalt

Ausgabe vom 14. März 2018

Europäische Kommission stellt Aktionsplan für mehr Klimaschutz und ein nachhaltiges Finanzwesen vor

(JB) Am 08.03.2018 hat die Europäische Kommission einen Aktionsplan für eine umweltfreundlichere und sauberere Wirtschaft durch ein nachhaltiges Finanzwesen vorgelegt.

Angesichts der unabsehbaren Folgen des Klimawandels und der Ressourcenknappheit, mit denen unser Planet zunehmend konfrontiert ist, ist es nach Auffassung der Europäischen Kommission dringend erforderlich, Anpassungen im Sinne einer größeren Nachhaltigkeit vorzunehmen. Damit die Europäische Union ihre in Paris vereinbarten Klimaziele, wie etwa die 40 %ige Senkung der Treibhausgasemissionen bis 2030, auch erreicht, werden etwa 180 Mrd. Euro zusätzlicher Investitionen benötigt.

Ausgehend vom Abschlussbericht einer hochrangigen Sachverständigengruppe schlägt die Europäische Kommission folgende EU-Strategie für ein nachhaltiges Finanzwesen mit einem Fahrplan für weitere Arbeiten und Maßnahmen vor, die alle einschlägigen Akteure des Finanzsystems einbezieht:

  • Festlegung einer gemeinsamen Sprache für das nachhaltige Finanzwesen, d. h. ein einheitliches EU-Klassifikationssystem (oder Taxonomie). Hierin werden der Begriff der Nachhaltigkeit festgelegt und die Bereiche genannt, in denen nachhaltige Investitionen größtmögliche Wirkung entfalten können.
  • Schaffung eines EU-Kennzeichens für »grüne« Finanzprodukte auf der Grundlage dieses EU-Klassifikationssystems.
  • Klärung der Pflicht von Vermögensverwaltern und institutionellen Anlegern, das Kriterium der Nachhaltigkeit bei den Investitionsabläufen zu berücksichtigen und die Offenlegungsvorschriften zu stärken.
  • Auflage für Versicherungsunternehmen und Wertpapierfirmen, ihre Kunden entsprechend ihren Nachhaltigkeitspräferenzen zu beraten.
  • Einbeziehung der Nachhaltigkeit in die Aufsichtsvorschriften für Banken und Versicherungsunternehmen. Die Europäische Kommission wird, sofern dies aus der Risikoperspektive gerechtfertigt ist, die Machbarkeit einer erneuten Feinabstimmung der Kapitalanforderungen von Banken für nachhaltige Investitionen (sogenannte »green supporting factor«) prüfen und dabei darauf achten, dass die Finanzstabilität gewahrt bleibt.
  • Größere Transparenz der Unternehmensbilanzen durch stärkere Angleichung der Leitlinien für nichtfinanzielle Informationen an die Empfehlungen der Task Force »Klimabezogene Finanzinformationen« (TCFD) des Finanzstabilitätsrats.

Die Europäische Kommission veranstaltet am 22.03.2018 eine hochrangige Konferenz zu dem Aktionsplan.
(Quelle: Europäische Kommission)

Marginalspalte

Weitere Nachrichten aus Sachsen

© Sachsen-Verbindungsbüro Brüssel